Kanubauer

Paul Luginbühl

Altikofenstrasse 136

3048 Worblaufen

 

Alles hat 1972 im Sommer begonnen!

Mit einem Schulkollegen zusammen und der gemieteten "Zimmermann-Form" vom Kanu Klub Bern bauten wir in einer Garage in Gümligen unsere ersten Kajaks.

Damals war nur Polyester und Glasmatte erhältlich, Gewebe gab es nur in einer sehr schweren Ausführung, die sich nicht hätte in die Form legen lassen.

 

Lange lebten diese Boote aber nicht, wir hatten keine Ahnung vom Paddeln. Bereits auf der dritten Fahrt befuhren wir die Sense, besser gesagt, etwa einen Drittel davon sind wir wohl geschwommen. Wer mich kennt, weiss auch, dass ich eigentlich nie freiwillig schwimme. 

Wir waren jung und es hat total viel Spass gemacht. Übrigens: Schwimmwesten hatten wir noch nicht, es gab noch nichts Schlaues, und Helme auch nicht, Spritzdecke selbergebastelt, sie löste sich im kalten Wasser aber nicht vom Boot, so hiess es durch den Kamin aussteigen. Selbst die Paddel waren Eigenbau, das Blatt aus Polyester-Glas, der Schaft aus Fichte.

Wie heisst es so schön, "was dich nicht umbringt, macht dich hart!"

 

Es folgten noch eine ganze Serie Polyesterboote, Kajaks und Kanadier, auch eine eigene Negativform entstand. Diese Boote sind mitlerweile alle Geschichte.

 

Die heute aktuellen Boote findest Du unter Kanubau und dort teilweise in der Galerie.